Fleisch- & Wurstangebote

Kalbfleischcopy_
Kalbfleisch stammt von jungen Rindern. Es ist nicht nur herrlich saftig und zart, sondern auch reich an hochwertigem Eiweiß. Zudem enthält es Zink und viele Vitamine der B-Gruppe. Darum steht Kalbfleisch, aus ernährungsphysiologischer Sicht, vor anderen Fleischsorten auf den Empfehlungslisten vieler Ernährungsberater. Besonders beliebt ist Kalbfleisch als Schnitzel, Filet oder Frikassee. Übrigens: das echte Wiener Schnitzel besteht immer aus Kalbfleisch!
Über unseren Lieferanten:
Unser Lieferant, die Schlachterei T. Boer & zn ist ein weltweit tätiger und führender Exporteur von Kalbfleisch mit garantierter SKV-Qualität. Aus eigener Schlachtung und Zerlegung beliefert er den Groß- und Einzelhandel, Caterer, Industrie, das Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Großverbraucher in mehr als fünfzig Ländern. T. Boer handelt auf der Grundlage einer mehr als einhundertjährigen Geschichte und mit traditionellem fachmännischem Können.

Roastbeef oder Rumpsteak
Roastbeef wird zwischen der Hochrippe und der Hüfte herausgeschnitten. Es gibt zwei Arten: das hohe Roastbeef aus dem vorderen Teil und das flache Roastbeef aus dem hinteren Teil des Rückens. Rumpsteak-RoastbeefSehr zartes Fleisch.
Rumpsteak stammt aus dem Roastbeef und wird aus dem hinteren Teil des Rückenstranges geschnitten. Es hat einen einseitigen, schmalen Fettrand und eine gleichmäßige Fettmarmorierung. Der Geschmack ist sehr kräftig, das Fleisch sehr saftig.
Über das Produkt:
Rindfleisch ist besonders beliebt! Das liegt zum einen an dem hervorragenden charakteristischen Geschmack, aber auch an den wertvollen Inhaltstoffen. Neben hochwertigem Eiweiß sind hier besonders Eisen, Zink und B12. Die Zubereitungsmöglichkeiten sind endlos: vom Filet, über das T-Bone-Steak bis zur Roulade oder dem klassischen Rinderbraten – jeder hat sein Rinder-Lieblingsrezept! Besonders wichtig ist die Fleischreifung. Je länger das Fleisch reift, desto zarter ist das Fleisch und desto intensiver der Geschmack.

Rügenwalder Mühlenschinken
Über unseren Lieferanten:
Die Geschichte des Familienunternehmens beginnt 1834 in Rügenwalde, einer Stadt in Pommern, die Rügenwalder Mühleschon damals für ihre Wurstspezialitäten bekannt war. Hier eröffnet Carl Müller eine kleine Fleischerei und legt damit den Grundstein für das heutige Unternehmen Rügenwalder Mühle. Bei der Rügenwalder Mühle wird seit fast 180 Jahren Wurst gemacht. Ursprünglich in Rügenwalde in Pommern, mittlerweile in Bad Zwischenahn im Ammerland. Das sind sechs Generationen Fleischerhandwerk, die heute zum Beispiel von Thomas Wittkowski (Betriebsleitung) und Jörg Albers (Leitung Produktions- und Prozessmanagement) repräsentiert werden. Und auch Christian Rauffus, der Inhaber unseres Familienunternehmens, hat das Fleischerhandwerk noch von der Pike auf gelernt.
Die Rezepte
Einige Rezepte wie das für unsere Rügenwalder Teewurst haben wir aus Rügenwalde mitgebracht und sie auf die heutigen Ernährungsbedürfnisse abgestimmt – mit
deutlich weniger Fett als noch vor 50 oder 100 Jahren. Und auch unsere Verfahren sind dem heutigen Stand der Verarbeitungs- und Verpackungstechnik angepasst.




↑ Nach oben