Fleisch- & Wurstangebote

BürgermeisterstückBürgermeisterstück
Als Bürgermeisterstück, Pastorenstück, Frauenschuh bezeichnet man im Fleischereigewerbe einen Teil des Fleisches beim Rind. In Österreich und im süddeutschen Raum wird dieses Stück als Hüfer- oder Hieferschwanzel bezeichnet. Es liegt oberhalb der Kugel der Keule vom Rind und ist besonders zart, da es fast ausschließlich aus Muskelfleisch besteht. Durch seine markante Form, ähnlich einer Haifischflosse, ist es besonders gut erkennbar. Aufgrund seines besonders feinen Geschmackes war dieses Stück in der Vergangenheit, nicht zuletzt auch wegen des hohen Preises, für die wichtigen Personen der Dorfgemeinschaft reserviert. Dies führte zu seinem Namen. Das Fleisch eignet sich besonders zum Schmoren, Kurzbraten und zur Zubereitung von Geschnetzeltem. Vor allem in ländlichen Gebieten ist der Ausdruck noch immer verbreitet.

Roastbeef oder RumpsteakRinderroastbeef
Roastbeef wird zwischen der Hochrippe und der Hüfte herausgeschnitten. Es gibt zwei Arten: das hohe Roastbeef aus dem vorderen Teil und das flache Roastbeef aus dem hinteren Teil des Rückens. Sehr zartes Fleisch.
Rumpsteak stammt aus dem Roastbeef und wird aus dem hinteren Teil des Rückenstranges geschnitten. Es hat einen einseitigen, schmalen Fettrand und eine gleichmäßige Fettmarmorierung. Der Geschmack ist sehr kräftig, das Fleisch sehr saftig.
Über das Produkt:
Rindfleisch ist besonders beliebt! Das liegt zum einen an dem hervorragenden charakteristischen Geschmack, aber auch an den wertvollen Inhaltstoffen. Neben hochwertigem Eiweiß sind hier besonders Eisen, Zink und B12. Die Zubereitungsmöglichkeiten sind endlos: vom Filet, über das T-Bone-Steak bis zur Roulade oder dem klassischen Rinderbraten – jeder hat sein Rinder-Lieblingsrezept! Besonders wichtig ist die Fleischreifung. Je länger das Fleisch reift, desto zarter ist das Fleisch und desto intensiver der Geschmack.

Kasseler LachsbratenKasseler Lachsbraten
Kasseler, auch Kassler genannt, ist eine gepökelte und leicht geräucherte Fleischspezialität aus Schweinefleisch.
Aus welchem Fleischstück wird Kasseler gemacht?
Kasseler wird aus dem Rippenstück, dem Schweinenacken, der Schulter und dem Bauch des Schweins hergestellt. Dabei ist Kassler aus dem Hals und dem Rippenstück am Verbreitetsten, Kassler aus der Schweineschulter und dem Schweinebauch ist dagegen nicht so weit verbreitet.
Wie wird Kassler hergestellt?
Zur Herstellung von Kassler wird das Fleisch zunächst gepökelt. Hierzu wird das Fleisch entweder herkömmlich in einer Pökellake eingelegt oder die Pökellake wird mit speziellen Pökelspritzen im Abstand von wenigen Zentimetern direkt in das Fleisch gespritzt. Dieses “Spritzpökelung” genannte Verfahren hält das Kassler saftiger, da es ihm keine Flüssigkeit entzieht, sondern ihm sogar welche zugibt. Nach der Pökelung wird das Kassler kurz kalt geräuchert.
Wie wird Kassler zubereitet?
Vor dem Verzehr muss Kassler gegart werden. Durch das Pökeln und Räuchern ist das Kassler schon vorgegart, so dass es vergleichsweise kurze Garzeiten benötigt. Beim Garen von Kassler sollte man vorsichtig sein, denn zu lange oder zu heiß gegartes Kassler wird schnell trocken, vor allem Kassler aus magerem Fleisch wie der Kasslerrücken. Am besten und einfachsten gelingt das Garen von Kassler mit dem Niedertemperaturverfahren, bei dem das Fleisch schonend bei Temperaturen um die 80°C über einen längeren Zeitraum gegart wird.





↑ Nach oben