Deutsche Anbaugebiete

WeinanbaugebieteImmense Auswahl an deutschen Weinen

Deutsche Weine wachsen in 13 verschiedenen Anbaugebieten. Damit steht dem Weinfreund eine immense Auswahl unterschiedlicher, regionaltypischer Weine zur Verfügung.

Deutscher Wein unterscheidet sich von Wein aus anderen Ländern durch seine Leichtigkeit, Spritzigkeit und Fruchtigkeit. Diese Eigenschaften deutscher Weine sind auf die besonderen Klima- und Boden-Verhältnisse zurückzuführen.

Die deutschen Weinanbaugebiete liegen - außer Sachsen und Saale-Unstrut im Osten - konzentriert im Südwesten und Süden Deutschlands. Sie gehören zu den nördlichsten Anbaugebieten der Welt und befinden sich damit im Grenzbereich zwischen dem feuchtwarmen Golfstromklima im Westen und dem trockenen Kontinentalklima im Osten. Die lange Vegetationszeit und die geringe Sommerhitze machen die Weine filigran und nicht zu alkoholreich. Unterschiedliche Bodenarten und Rebsorten tragen ihren Teil dazu bei, dass deutsche Weine nicht uniform sind.


13 deutsche Anbaugebiete spiegeln die große Vielfalt deutscher Weine wider:

Ahr »           Pfalz »

         
Baden »           Rheingau »

         
Franken »           Rheinhesse »

         
Hessische Bergstraße »           Saale-Unstrut »

         
Mittelrhein »           Sachsen »

         
Mosel »           Württemberg »

         
Nahe »            



© Deutsches Weininstitut

↑ Nach oben