Die Rebsorten

Dunkle TraubenHelle TraubenDa es ca. 10.000 verschiedene Rebsorten gibt, fällt die Auswahl der Lieblingssorte manchmal sehr schwer. Aber die Weinwelt dreht sich mittlerweile um einige wenige Rebsorten, die in fast allen Anbaugebieten rund um den Globus zu finden sind.

Bei der zunehmenden Internationalisierung spielen bei der Wahl des Weines weniger die Kompatibilität mit Klima und Boden eine Rolle als vielmehr der Weinstil, für den die Rebsorte steht, und dessen erfolgreiche Vermarktung. In erster Linie bestimmt die Rebsorte den Charakter eines Weines. Sie ist bei der Verkostung auch am besten zu bestimmen.


Je nach den Rahmenbedingungen wie Boden, Klima, Wasserversorgung und Anbaumethode des Winzers variiert das grundsätzliche Geschmacksbild der Rebsorten.

Allerdings behält jede Rebsorte das Charakteristische – unabhängig von den unterschiedlichen Bedingungen. Gerade mit der zunehmenden Internationalisierung des Weinkonsums nimmt die Bedeutung der Rebsorte als Zuordnungs- und Wiedererkennungsfaktor an Bedeutung zu.

Aktuell machen die 50 meist angebauten Sorten knapp 95 % der gesamten Weinproduktion weltweit aus. Die meisten dieser erfolgreichen Sorten stammen aus der europäischen Weinwelt, wo sie sich seit Jahrhunderten bewährt haben.

Die bekanntesten roten Rebsorten »

Die bekanntesten weißen Rebsorten »



↑ Nach oben